Achtung, mgliche Browserprobleme!

Sie benutzen einen sehr alten Internet Explorer (oder einen anderen sehr alten Browser).
Ich bemhe mich zwar, auch fr diese Flle lesbare Inhalte zu prsentieren - dies kann bei solch alten Browsern jedoch nicht garantiert werden!

Mein Tipp: Es lohnt sich fr Sie in jedem Fall, auf einen aktuellen Browser upzudaten - glauben Sie mir!

nskTxtFileMoni v0.5.2
     

Echtzeit-Überwachung textbasierter Logfiles in einem Standard Kommandozeilenfenster. Dadurch nicht nur extrem kompakt und praktisch auf der Kommandozeile benutzbar; per Integration ins "Senden an"-Menü von Windows ist der schnelle Aufruf über den Windows-Explorer gesichert!

Ideal für die Überwachung von z. B. PHP- und Apache-Logfiles bei Entwicklung von Webseiten (s. u. Abb. 1 & 2: Überwachung eines PHP Errorlog).

 

nskTxtFileMoni zeigt das Errorlog von PHP 
Abb. 1: PHP-Errorlog in nskTxtFileMoni

 

nskTxtFileMoni zeigt PHP Errorlog updated 
Abb. 2: PHP-Errorlog wurde mit drei neuen Einträgen geupdated

 


 

Benutzung

nskTxtFileMoni ist im "Senden an"-Menü des Windows-Explorers installiert. Wird eine Textdatei mit der rechten Maustaste angeklickt, kann über Untermenü "Senden an" und dort Eintrag "nskTxtFileMoni" die Überwachung der Textdatei in nskTxtFileMoni gestartet werden.

 

 

Aufruf
nskTxtFileMoni per  
Abb. 3: Aufruf nskTxtFileMoni per "Senden an"-Menü

 

 

Beschreibung

nskTxtFileMoni zeigt in einem frei definierbaren Intervall alle neuen Einträge einer beliebigen Textdatei an (beispielsweise Logfiles).
Dadurch kann man neu hinzugefügte Zeilen in dieser Textdatei in - fast - Echtzeit beobachten.
nskTxtFileMoni arbeitet im Read-Only Modus, blockiert die Textdatei also nicht für andere Programme (dann wäre das Prinzip ja auch ad absurdum geführt).
Wird die Textdatei nicht länger sonder kürzer, kann dies zu unvorhersehbaren Ergebnissen führen!

 


 

Funktionen 

Runtime Features 

Zur Basisfunktionalität Textdateien zu überwachen, gibt es eine Reihe spezialisierter Parameter die im entsprechenden Anwendungsfall extrem nützlich sein können:

  • Einstellbares Aktualisierungsintervall 
  • Initiale "Tail"-Länge (ebenfalls einstellbar) 
  • Positiv-/Negativ-Filter zum Ausfiltern bzw. Herausfiltern der jeweiligen Stichwörter
  • Lesemodus der zu überwachenden Datei ohne diese zu sperren (sonst würde das Prinzip ja auch nicht funktionieren) 

 

Start Features 

  • Aufruf des Programms per "Senden an"-Menü (s. o. Abb. 3) 
  • Direktaufruf mit einer Text-/Log-Datei per Windows-Verknüpfung (s. u. Abb. 4)

 

Logfile
per Windows-Verknüpfung direkt in nskTxtFileMoni laden 
Abb. 4: Logfile per Windows-Verknüpfung direkt in nskTxtFileMoni laden

 


 

Syntax

Ohne Parameter aufgerufen, startet nskTxtFileMoni mit Ausgabe der Syntax. Während der erste Parameter notwendig ist, um das Programm im Dateiüberwachungsmodus laufen zu lassen, ist der Rest der Parameter optional.

 

Syntax
von nskTxtFileMoni 0.5.2 
Abb. 5: Syntax

Der Parameter skip ist undokumentiert. Sobald ich etwas Zeit gefunden habe im Quellcode nachzuschauen wofür er gut ist, werde ich die Beschreibung nachreichen. Wink

 


 

Versions Historie

v0.5.2

- Bugfixes
- Kosmetik Statusausgabe

v0.5

- "Tail"-Funktion: von großen Textdateien werden nur die letzten paar Zeilen angezeigt (einstellbar - default: 16)
- Ausführliche Statusinformationen beim Start des Programms: Programmparameter und Anzahl übersprungener Zeilen werden ausgegeben
- Überarbeitung Statusausgabe

v0.4

- Unterstützung für Positiv- und Negativfilter
- Statusausgabe auch bei Dateiupdates, die alle ausgefiltert wurden

v0.3

- Programm wartet eine Sekunde, wenn gerade kein Zugriff auf die Textdatei möglich ist

- Aktualisierungsintervall ist per Parameter einstellbar

v0.2

- Bugfixes

v0.1

- Migration der Programmfunktionen von nskPerProxyMoni und Implementation der Möglichkeit, beliebige Textdateien zu überwachen.

 


 

Download

Aktuelle Version 0.5.2 zum Herunterladen: Download Download

 

Zuletzt bearbeitet von Profil von Nicolas Krzywinski ansehen Nicolas Krzywinski, am 31.12.2009
Artikel bearbeiten Bearbeitennach oben